Richti Wallisellen

Zwischen Bahnhof Wallisellen und Einkaufs­zentrum Glatt realisierte Allreal zwischen 2010 und 2014 ein neues Quartier mit rund 500 Miet- und Eigentums­wohnungen und über 3’500 Arbeits­plätzen. Die Läden in den Erdgeschossen, das breite Gastro­angebot und die Wohnungen um die geschützten Innenhof­pärke machen Richti Wallisellen zu einem attraktiven Ort zum Wohnen, Einkaufen und Arbeiten. Der öffentliche Raum ist mit Plätzen, Alleen, Arkaden und Wohnstrassen städtebaulich überzeugend ausgestaltet.

Dem Baubeginn im Februar 2010 voran­gegangen war eine in enger Zusammen­arbeit mit den Behörden der Standort­gemeinde koordinierte rund zweieinhalb­jährige Entwicklungs- und Planungsphase auf Grundlage verschiedener Nachhaltigkeits­themen. Dank besonderer Berücksichtigung ökologischer Aspekte gilt Richti Wallisellen als schweizweit erste Areal­überbauung, welche die Anforderungen aus der Vision der 2000-Watt-Gesellschaft erfüllt. Das zum Einsatz kommende Energiesystem nutzt Erdwärme für die Versorgung des 72’000 Quadratmeter grossen Areals mit Heizwärme und Brauch­warmwasser. Herzstück des Konzepts ist ein rund 7000 Quadratmeter grosses Erdsondenfeld. Die Wärmeverteilung erfolgt über ein Anergienetz, in welches auch die Abwärme aus der Klimatisierung der Bürogebäude eingespeist wird. Die sechs sechs­geschossigen Blockrand­bauten und das Bürohochhaus erfüllen allesamt den Minergie-Standard. In Fachkreisen gilt Richti Wallisellen als Muster­beispiel für eine nachhaltige Areal­entwicklung, und auch in der öffentlichen Wahrnehmung geniesst das Neubauquartier den Ruf eines städtebaulichen Vorzeigeprojekts mit zukunfts­weisendem Charakter.