Compliance

Integriertes Qualitätsmanagement

Allreal ist ISO 9001:2015 zertifiziert und verfügt über ein umfassendes und standardisiertes Qualitäts- und Kosten­management, das konsequent umgesetzt und laufend aktualisiert wird. Die web­basierte Datenbank «Prozesse bei Allreal für Qualität» (PAQ) definiert Standards und Prozesse und stellt allen Mitarbei­tenden Hilfs­mittel wie Reglemente, Vorlagen und Beispiele für die tägliche Arbeit zur Verfügung. In regel­mässigen Abständen werden alle Ange­stellten in der Anwendung von PAQ geschult, zuletzt im Dezember 2019.

Beschaffung

Als Total- und General­­unternehmer haftet Allreal für die Nicht­ein­­haltung der Mindest­­öhne und der gesetzlich vorge­­schriebenen Arbeits­­bedingungen durch Unter­nehmer sowie sämtliche ihnen nach­folgenden Subunter­­nehmer in einer Auftrags­kette. Gleichzeitig verstärkt der in der Bau­branche herrschende Kosten- und Termin­­druck das Risiko von Verstössen gegen arbeits- und sozial­­versicherungs­­rechtliche Bestimmungen. Damit verbunden sind nicht nur Qualitäts- sondern auch Haftungs- und Reputations­­risiken.

Allreal spricht sich dezidiert gegen Schwarz­­arbeit und Lohn­­dumping aus und verpflichtet alle Auftrag­nehmer, sich lückenlos an die geltenden Bestimmungen zu halten. Dennoch gab es im Jahr 2019 zwei Verdachts­­momente, die aber geklärt werden konnten. Allreal ist sich der Verant­wortung bewusst und nimmt diese wahr. Sanktionen wurden keine aus­gesprochen. Um das Risiko von Zuwider­­handlungen gegen das Entsende­­gesetz weiter zu minimieren, setzt das Unter­nehmen auf entsprechende Mass­­nahmen. Dazu zählen beispielsweise verschärfte Vertrags­­bedingungen oder Zutritts­­kontrollen und eine Ausweis­pflicht für Bauhand­­werker auf Gross­­baustellen. In der Planung und vor allem in der Ausführung arbeitet Allreal mit umsichtig ausgewählten und bewährten Unter­nehmen und Lieferanten zusammen. Darüber hinaus hat Allreal im Frühjahr 2017 das Programm Quali­construct ins Leben gerufen und arbeitet mit ausgewählten Unter­nehmen, welche sich durch einen besonderen Leistungs­­ausweis bezüglich Qualität, Wirtschaft­­lichkeit, Bonität und Innovations­­kraft auszeichnen, besonders eng und partner­­schaftlich zusammen. Mittlerweile sind rund 50 Unternehmen in 14 Arbeits­gattungen Teil dieses Programms.
Die Allreal Generalunternehmung AG vergab im Jahr 2019 rund 99.7 Prozent der Arbeiten an Schweizer Unternehmen und Lieferanten.

Vor Ort eingesetzte und über die gesamte Bauzeit auf der Baustelle anwesende Bauleiter von Allreal kontrollieren und steuern die Einhaltung der Normen und Gesetze sowie die Qualität der Ausführung.

Die unternehmens­­eigene Service­­organisation stellt sicher, dass allfällige Mängel, die nach Übergabe des Bauobjekts an die Bau­herr­schaft oder die Eigentümer auftreten, schnell und unkompliziert behoben werden. Für die Administration der Mängel­­behebung steht den Verant­­wortlichen eine eigens entwickelte, leistungs­fähige Online-Plattform zur Verfügung. Durch die systematische Erfassung der Mängel besteht zudem die Gewähr, dass allfällige systemische Wieder­­holungen von Mängeln entdeckt und bei der Planung zukünftiger Bauten beachtet werden.

Kundenumfragen

Sowohl Käufer, die von Allreal Wohn­eigentum erworben haben, wie auch eine Auswahl von Bauherren von Dritt­projekten erhalten nach Beendigung der Bauarbeiten die Möglichkeit, die Projekt­beteiligten anhand eines standardisierten Frage­bogens zu bewerten und konkrete Ver­besserungs­vorschläge anzubringen. Während des Geschäfts­jahres 2019 wurden 13 Fragebögen retourniert. In der Gesamt­beurteilung waren dabei 77 Prozent der Kunden mit Allreal «sehr zufrieden». Alle Befragten würden Allreal weiter­empfehlen.

Allreal-Verhaltenskodex

GRI 205

Der für die gesamte Allreal-Gruppe verbindliche Verhaltens­kodex beschreibt das von Mitar­beitenden und Geschäfts­partnern erwartete Geschäfts­gebaren und definiert damit einerseits die Leit­planken, die ohne Ausnahmen und Ein­schränkungen zu respektieren und mitzutragen sind. Anderer­seits sind auch die Sanktionen bei Verstössen fest­gehalten. Das eigen­verantwortliche Einhalten ethischer Standards und das strikte Befolgen aller für das Unternehmen relevanten Gesetze bilden die Basis allen unter­nehmerischen Handelns.

Einmal jährlich werden alle Mitarbei­tenden von Allreal zu einem Thema aus dem Verhaltens­kodex vertieft geschult. Im Jahr 2019 war dies Daten­schutz und IT-Sicherheit und die Schulung wurde direkt durch den CEO geleitet. Insgesamt haben 228 Personen an der Schulung teilge­nommen, was einer Beteiligungs­quote im Verhältnis zur gesamten Belegschaft von 98 Prozent entspricht. Im Zuge der fort­schreitenden Digitalisierung und Vernetzung aller Prozesse – von der Planung über die Vermarktung bis zur Realisation – hat dieses Thema für das Unter­nehmen einen hohen Stellenwert. Wo immer Kunden­daten erhoben und gespeichert werden, klärt Allreal die Kunden gesetzes­konform auf und bietet die Möglichkeit, die gesammelten Daten jederzeit einzusehen oder löschen zu lassen. Allreal überprüft in Zusammen­arbeit mit externen Spezialisten regel­mässig die internen Abläufe und die IT-Infra­struktur auf Schwach­stellen und Optimierungs­potenzial.

Im Rahmen der Überarbeitung des Verhaltens­kodex im Jahr 2018 wurden die folgenden Korruptions­risiken als wesentlich definiert und berück­sichtigt: Die Vergabe von Planer- und Sub­unter­nehmer­leistungen, die Vergabe von Aufträgen für Bewirt­schaftung und Facility Management, die Akquisition von Entwicklungs­liegen­schaften, die Akquisition von GU-/TU-Aufträgen und der Kauf/Verkauf von Rendite­liegen­schaften. Im selben Jahr wurde an der obligato­rischen Schulung das Thema Korruption letztmals behandelt. Insgesamt 234 Personen oder 98 Prozent der Mitarbei­tenden besuchten die Veranstaltung.

Unabhängige externe Meldestelle

GRI 307, 406, 418, 419

Sowohl Mitarbei­tende wie auch Dritte, die Verstösse gegen geltende Gesetze oder gegen den Verhaltens­kodex feststellen oder vermuten, haben die Möglichkeit, dies einer unabhängigen externen Stelle zu melden. Die Meldung erfolgt dabei über ein im Allreal-Intranet und auf der Website des Unternehmens verfügbares Online-Formular. Die Anonymität von Hinweis­gebern und der vertrauliche Umgang mit Informationen sind in jedem Fall gewahrt. Die unab­hängige externe Melde­stelle stellt sicher, dass für einen Hinweis­geber aus der Kontakt­aufnahme keinerlei Nachteile resultieren.

Im Geschäfts­jahr 2019 wurde kein Vorfall gemeldet, der den Verdacht von Korruption betraf. Bezüglich Verletzungen des Schutzes von Kunden­daten und der Diskriminierungs­freiheit wurden 2019 ebenfalls keine Verstösse gemeldet. Ebensowenig wurde Allreal im Berichts­zeitraum wegen Nicht­einhaltung von Gesetzen und Vorschriften im sozialen oder wirtschaft­lichen Bereich oder der Nicht­einhaltung von Umweltschutz­gesetzen sanktioniert. Insgesamt wurde ein Vorfall gemeldet, der die teaminterne Zusammen­arbeit betraf. Der Konflikt wurde besprochen und konnte bereinigt werden.